Die Zeremonie

Eure Hochzeitsrede ist einzigartig und ganz auf euch zugeschnitten.

Damit eure Hochzeitszeremonie ein unvergesslich schönes Erlebnis wird, schreibe ich sie individuell und ausschließlich für euch. Bei mir gibt es keine Standard-Reden („Lückentexte“) und keine vorgefertigten Textbausteine.

Bei einem gemeinsamen Treffen besprechen wir, wie ihr euch die Zeremonie vorstellt. Dabei stehe ich euch mit Rat und Tat und Vorschlägen zur Seite. Was immer ihr euch wünscht, eine traditionelle Zeremonie, etwas Ausgefallenes, ganz weltlich oder spirituell — ihr bestimmt, wo’s lang geht.

Der Ort

Wo soll die freie Trauung stattfinden? Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, beispielsweise auf einer Almwiese, in einer Kapelle, in einer alten Fabrik.

Der ungefähre Ablauf

Wie stellt ihr euch die Zeremonie vor? Wie betreten die Brautleute und vielleicht Trauzeugen die Szene? Keine Sorge, wir arbeiten den Ablauf gemeinsam aus, und ihr bekommt immer einen kompletten Vorschlag von mir.

Musik und Symbole

Gibt es Musik, die euch am Herzen liegt und für euch besondere Bedeutung hat? Wer spielt sie? Von CD oder Band? Welche Symbole sind euch besonders wichtig und sollen in die Feier eingebaut werden?

Spirituelles

Manche Paare wollen keine kirchliche Heirat, aber trotzdem spirituelle Elemente in ihrer Hochzeitszeremonie. Als im niederbayerischen Landshut geborener und aufgewachsener Mann, der in den USA gelebt hat und dort zum freien Geistlichen geweiht wurde, ist mir dieses Bedürfnis sehr verständlich, und ich helfe euch gerne dabei, diesen Aspekt in eure Zeremonie zu integrieren.

Mehr Fragen…

werden mit Sicherheit entstehen, wenn wir dann zusammensitzen. Im gemeinsamen Gespräch entstehen dann viele neue Einfälle.

Natürlich und lebendig

Und noch eins: Die Zeremonie für euren Traumtag ist bei mir eines nicht — überförmlich, stocksteif und langweilig. Allen meinen Brautpaaren hat die Mischung aus Romantik, Tradition und Humor bis jetzt sehr gut gefallen.

Ihr wollt die Zeremonie auf Englisch haben?

Auch das mache ich gerne für euch. Ich habe in den USA gelebt und bin dort zum Reverend berufen worden, amerikanisches Englisch ist gewissermaßen meine zweite Muttersprache.

Ich freue mich auf euch!